Rhythmus und Klang sind von enormer Bedeutung. Wie klingt dein Text? Lehnen wir uns zurück und finden es heraus: Patchwork liest vor.

Wie hilfreich es sein kann, sich die eigenen Worte aus dem Mund eines fremden Lesers anzuhören, habe ich bereits in dem Artikel Textkorrektur: Text vorlesen lassen erläutert. Nicht nur, dass Wortdoppelungen, Tippfehler oder eine unschöne Grammatik viel schneller aufgespürt werden. Es gibt auch stilistische Gründe. Denn obwohl ein Text maximal über das innere Ohr wahrgenommen wird, beeinflussen Rhytmik und Klang seine Wirkung maßgeblich.

Das hat auch Patchwork-Erfinder Martin Danesch erkannt. Sein Autorenprogramm kommt inklusive Vorlesefunktion. Dabei stehen zwei verschiedene Stimmen zur Wahl – je nachdem, ob ein deutsch- oder ein englischsprachiger Text gelesen werden soll.

Die Vorlesefunktion von Patchwork im Detail

Befindest du dich auf der Schreiboberfläche von Patchwork, siehst du an der rechten Seite der Werkzeugleiste einen Button mit einem grünen Pfeil über dem ein „+“-Zeichen schwebt. Mit diesem Button kannst du die sogenannte 2. Werkzeugleiste aktivieren. Dort findest du weitere hilfreiche Funktionen zur Textbearbeitung wie Hochstellen, Tiefstellen, Linksrücken, Zentrieren, Rechtsrücken, Bild einfügen usw.

Die Vorlesefunktion von Patchwork in der Werkzeugleiste

Direkt neben dem Button für die Cluster- und Kreativmatrix siehst du einen roten Kussmund. Klickst du diesen Button mit dem Mauszeiger an, erscheint das Bedienfeld der Vorlesefunktion.

Link-Tipp – Jetzt lesen!Schau auch hier herein:
Du kennst den Schreibbereich von Patchwork noch nicht? Dann lies die Artikel #3 Die Schreiboberfläche von Patchwork und den nachfolgenden Teil #4 Patchwork als Stilcoach. Hier werden alle wichtigen Funktionen vorgestellt.

Auswahl von Stimme und Lesegeschwindigkeit

Im Bedienfeld der Vorlesefunktion kannst du drei Feineinstellungen vornehmen:

1.) Die passende Stimme wählen
Ganz oben im Bedienfeld siehst du das Auswahlmenü mit der Beschriftung Stimme. Klickst du auf den kleinen blauen Pfeil ganz rechts, kannst du standardmäßig zwischen zwei Stimmen auswählen – je nachdem, ob der vozulesende Text in deutscher oder englischer Sprache geschrieben ist.

Detaileinstellungen der Vorlesefunktion in Patchwork

2.) Die Lesegeschwindigkeit verändern
Direkt unter der Auswahl Stimme befindet sich die Option Lesegeschwindigkeit. Bewegst du den Schieberegler mit deiner Maus nach links oder rechts, wird dein Text später langsamer oder schneller vorgelesen. Beachte, dass du hiermit nicht nur die Betonungspausen verlängerst oder verkürzt, sondern auch das Sprechen der einzelnen Worte an sich. Ein zu hohes Lesetempo macht den Text unverständlich. Erfahrungsgemäß passt die Voreinstellung sehr gut.

3.) Den Startpunkt wählen
Hast du Stimme und Lesegeschwindigkeit ausgewählt, kann es losgehen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Playern stehen dir bei der Vorlesefunktion zwei Play-Buttons zur Verfügung. Klickst du den ersten, liest Patchwork den gesamten Text in deinem Schreibbereich. Klickst du den zweiten Play-Button mit dem Cursor links daneben, beginnt Patchwork mit dem Vorlesen an deiner aktuellen Cursorposition.

Kopfhörer aufgesetzt – der Leseabend beginnt

Bist du mit deinen Voreinstellungen zufrieden und hast du dich für die passende Startposition entschieden, geht es los. Patchwork liest deinen Text vor. Ich habe für meine Testrunde den Anfang des Kurzkrimis Mord in Degerloch aus meinem Buch Mörderische Nachbarschaft gewählt. Das Ergebnis hat mich direkt zu einer kleinen Spielerei animiert. Aber hört selbst 🙂 :

Zugegeben: Hörspiel kann Patchwork noch nicht. Natürlich habe ich die Stimme mit der entsprechenden Soundatmosphäre unterlegt. Aber die Kombination Patchwork und Geräuschkulisse demonstriert beeindruckend, dass die Microsoft-Vorlesestimme Hedda einiges auf dem Kasten hat. Ich wünsche euch viel Spaß mit ihr und ihrer Kollegin Zira. Denn nun ist Hörbuchzeit!

Mehr über Patchwork erfährst du auf autorenprogramm.com.
Du möchtest Patchwork kennenlernen? Dann lade dir die kostenlose Testversion herunter!

In den folgenden Wochen werde ich gemeinsam mit Martin Danesch weitere nützliche Funktionen von Patchwork vorstellen.