Cookies kennst du aus der Süßwarenabteilung. Was haben sie plötzlich auf deinem Computer verloren? Und warum ist das wichtig? Ich erkläre es dir.

Betrittst du eines deiner Stammlokale, erkennt dich der Inhaber sofort wieder. Er erinnert sich daran, was du regelmäßig bei ihm kaufst. Bestenfalls stellt er es dir mit einem Lächeln auf den Tisch, ohne dass du etwas sagen musst. Du sollst dich wie Zuhause fühlen.

Im Internet ist das schwieriger. Um die Anonymität zu durchbrechen und einen persönlicheren Service bieten zu können, gibt es Cookies.

Was genau sind denn nun Cookies?

Cookies sind minimal kleine Textdateien, welche im Auftrag von rindlerwahn.de auf deinem Rechner gespeichert werden. Sie ermöglichen es mir, dich bei einem erneuten Besuch wiederzuerkennen und Webseiteninhalte eventuell für dich anzupassen.

Darüberhinaus helfen mir Cookies dabei zu verstehen, welche Informationen auf meiner Webseite am meisten nachgefragt werden. So kann ich speziell meine Schreibtipps gezielter auf euch abstimmen.

Cookies, die von euch besuchte Webseiten-Inhalte dokumentieren, beziehen sich immer nur auf Inhalte von rindlerwahn.de! Euer generelles Surfverhalten ist für mich nicht einsehbar und das ist auch gut so.

Was tun, wenn ich gegen Cookies bin?

Hast du kein gutes Gefühl bei der Sache, bieten dir die meisten Internetbrowser die Möglichkeit, den Einsatz von Cookies generell zu verhindern. Es kann jedoch sein, dass einige Webseiten-Inhalte dann nicht mehr wie erwartet funktionieren.

Im Zweifelsfall kann es eine gute Alternative sein, den Einsatz von Cookies zwar zuzulassen, den Internetbrowser in den Sicherheitseinstellungen jedoch gleichzeitig dazu aufzufordern, sämtliche Cookies mit dem Schließen des Programms sofort wieder zu löschen.

Wenn du mehr Informationen über Cookies haben möchtest, schau am besten auf der deutschen Wikipedia-Seite nach!